Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Konzerte im Kloster

Geistliches und Weltliches verbinden sich in der gemeinsam von Kloster Langwaden und dem Fachbereich Kultur der Stadt Grevenbroich organisierten Reihe "Konzerte im Kloster" auf besondere Weise.

Wo, wenn nicht an einem Ort lebendigen spirituellen Lebens, ließe sich der Ausdrucksreichtum musikalischer Sprache intensiver erfahren und begreifen als in einem Zentrum kontemplativer Meditation und klösterlicher Besinnung.

Eine vielfältige Auswahl von international erfahrenen Akteuren und Programmen sowie das historische Ambiente des Klosters, der reizvolle Klostergarten und das Restaurant 'Klosterschenke' tragen dazu bei, den Konzertbesuch insgesamt zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Die Konzerte finden in der Regel sonntags nachmittags statt. Aufführungsort ist der "Stefanssaal" des Klosters Langwaden.

Das Abonnement kostest 55,00 Euro für alle Konzerte und beinhaltet:
- reservierte Sitzreihen
- 1x freien Eintritt im Museum der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens
- 20 % Ermäßigung auf alle nach dem Konzert verzehrten Speisen in der 'Klosterschenke'
Das Abonnement ist nur im Fachbereich Kultur erhältlich.

Das Abo 2020 ist bereits ausverkauft! Einzelkarten stehen für alle Veranstaltungen zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Fachbereich Kultur:
Frau Carmen Esser
Telefon 02181 / 608 - 657
Telefax 02181 / 608 - 677
E-Mail: carmen.esser(at)grevenbroich.de 

 

Hinweis:
Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage durch das Coronavirus wird die diesjährige Reihe „Konzerte im Kloster“ mit verändertem Konzept fortgesetzt. Die Musiker werden an den Konzerttagen jeweils um 15 und 17 Uhr konzertieren. Somit kann die gleichzeitig anwesende Besucherzahl auf die Hälfte reduziert werden.
Bereits gekaufte Einzelkarten außerhalb des Abos behalten ihre Gültigkeit, müssen aber im Fachbereich Kultur für die neuen Konzertzeiten unter 02181/608-656 bestätigt werden. Die Karten können wahlweise auch bei der Vorverkaufsstelle, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden.


Restprogramm 2020


Kotaro Fukuma - Klavier

Sonntag, 29. März 2020, 16.30 Uhr (Das auf den 29. November verlegte Konzert ist ausverkauft!)

Werke von Beethoven und Schumann

Kotaro Fukuma, geboren in Tokio, begann im Alter von 5 Jahren mit Klavierunterricht. Er studierte Musik am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris bei Bruno Rigutto und Marie-Françoise Bucquet, an der Universität der Künste Berlin bei Klaus Hellwig und an der Internationalen Piano Akademie Lake Como in Italien.

Der Ausnahmepianist tritt in wichtigen Konzerthäusern auf, wie zum Beispiel Carnegie Hall, Lincoln Center in New York, Wigmore Hall in London, Philharmonie und Konzerthaus in Berlin, Gewandhaus zu Leipzig und Opera City in Tokio.

Kotaro Fukuma veröffentlichte bisher acht Alben.
Er lebt momentan in Berlin.

www.kotarofukuma.com

Eintritt: 12,00 Euro


Mari Kodama - Klavier

Sonntag, 15. November 2020, 15.00 + 17.00 Uhr (Das Konzert um 17 Uhr ist bereits ausverkauft!)

Werke von Brahms, Beethoven und Schumann

Mari Kodama wurde in Osaka geboren und wuchs in Düsseldorf und Paris auf. Am Conservatoire National in Paris studierte sie bei Germaine Mounier und mit Geneviève Joy-Dutilleux Kammermusik.

Mari Kodamas äußerst differenzierte, zugleich natürliche Musikalität und ihre einzigartige Fähigkeit, klangliche Ausdrucksstärke mit einer klaren Form zu verbinden, haben sie zu einer der international führenden Pianistinnen gemacht. Sie ist eine maßstabsetzende Beethoven-Interpretin und  wird beständig für ihre Virtuosität in einem breiten Spektrum an Repertoire gelobt, das sowohl Orchester- als auch Kammermusik- und Solowerke von Komponisten aller Epochen umfasst.
Seit ihrem New Yorker Rezital-Debüt in der Carnegie Hall 1995 spielt Mari Kodama mit den führenden Orchestern und Dirigenten in den maßgeblichen Konzerthäusern dieser Welt.

www.marikodama.com

Eintritt: 12,00 Euro


Duo MOS - Olga Andryushchenko (Klavier) & Natalia Demina (Violine)

Sonntag, 6. Dezember 2020, 15.00 und 17.00 Uhr

(Ersatz für Kravets/ Kassung)

Mit Werken von Beethoven, Brahms, Tschaikowski  und Schumann

Eine der vielseitigsten und beachtenswertesten Musikerinnen ihrer Zeit, die Geigerin Natalia Demina, lebt in Deutschland und tritt überall in der Welt auf. In vielen Ländern bezaubert sie ihr Publikum mit ihrem eindrucksvollen, schöpferischen und meisterhaften Spiel.
Natalia Demina wurde in Moskau in eine musikalische Familie geboren. Seit ihrem vierten Lebensjahr studierte sie Geige. Sie machte ihren Hochschulabschluß am Staatlichen Konservatorium Moskau und an der Universität der Künste in Essen. Schon früh in ihrer künstlerischen Entwicklung befasste sich Natalia mit verschiedenen musikalischen Genres und Spielweisen / Spielstilen der Violine. Ihr erstes Solokonzert mit Sinfonieorchester gab die Violinistin in Moskau im Alter von 11 Jahren in Moskau.

Olga Andryushchenko ist  ehemalige Solistin der Staatlichen Moskauer Philharmonie und blickt bereits jetzt auf eine glänzende Karriere. Die Pianistin wurde am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium, sowie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover ausgebildet, wo sie ihr Konzertexamen ablegte.  Olga Andryushchenko erlangte mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen auf internationalen Wettbewerben große Aufmerksamkeit. Virtuos und mit vollem Klang spielt sie gleichermaßen feinhörig und mitfühlend im Kammermusikbereich. Ihre internationale Karriere führt die Pianistin zu den bedeutendsten Musikfestivals Europas.

Eintritt: 12,00 Euro

 

 (Programmänderungen vorbehalten)