Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Konzerte im Kloster

Geistliches und Weltliches verbinden sich in der gemeinsam von Kloster Langwaden und dem Fachbereich Kultur der Stadt Grevenbroich organisierten Reihe "Konzerte im Kloster" auf besondere Weise.

Wo, wenn nicht an einem Ort lebendigen spirituellen Lebens, ließe sich der Ausdrucksreichtum musikalischer Sprache intensiver erfahren und begreifen als in einem Zentrum kontemplativer Meditation und klösterlicher Besinnung.

Eine vielfältige Auswahl von international erfahrenen Akteuren und Programmen sowie das historische Ambiente des Klosters, der reizvolle Klostergarten und das Restaurant 'Klosterschenke' tragen dazu bei, den Konzertbesuch insgesamt zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Die Konzerte finden in der Regel sonntags nachmittags statt. Aufführungsort ist der "Stefanssaal" des Klosters Langwaden.

Das Abonnement kostest 55,00 Euro für alle Konzerte und beinhaltet:
- reservierte Sitzreihen
- 1x freien Eintritt im Museum der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens
- 20 % Ermäßigung auf alle nach dem Konzert verzehrten Speisen in der 'Klosterschenke'
Das Abonnement ist nur im Fachbereich Kultur erhältlich.

Das Abo 2020 ist bereits ausverkauft! Einzelkarten stehen für alle Veranstaltungen zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Fachbereich Kultur:
Frau Carmen Esser
Telefon 02181 / 608 - 657
Telefax 02181 / 608 - 677
E-Mail: carmen.esser(at)grevenbroich.de 


Programm 2020


Lombardini-Trio - Violine, Viola und Cello

Sonntag, 16. Februar 2020, 16.30 Uhr

Werke von Schubert, Cras und Beethoven

Eva Dörnenburg (Violine) studierte in der Meisterklasse von Prof. Tibor Varga an der Musikhochschule Detmold und in Den Haag bei Rostislav Dubinsky. Seit 1980 leitet die Musikerin eine Violinklasse an der Musikhochschule Köln.
Hartmut Frank (Viola) spielte bereits als Student im Kammerorchester Tibor Varga und war an zahlreichen Rundfunk- und Schallplattenproduktionen beteiligt.
Christian Brunnert (Cello) ist seit 1981 Solocellist des Bonner Beethoven Orchesters. Er konzertiere bereits im In- und Ausland mit namhaften Orchestern.

Das Lombardini-Trio besteht seit 1998.
Die drei Musiker bringen mit bewundernswerter Technik und organischem Zusammenspiel alte und zeitgenössische Komponisten zu Gehör.

www.lombardini-trio.de

Eintritt: 12,00 Euro


Kotaro Fukuma - Klavier

Sonntag, 29. März 2020, 16.30 Uhr

Werke von Beethoven und Schumann

Kotaro Fukuma, geboren in Tokio, begann im Alter von 5 Jahren mit Klavierunterricht. Er studierte Musik am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris bei Bruno Rigutto und Marie-Françoise Bucquet, an der Universität der Künste Berlin bei Klaus Hellwig und an der Internationalen Piano Akademie Lake Como in Italien.

Der Ausnahmepianist tritt in wichtigen Konzerthäusern auf, wie zum Beispiel Carnegie Hall, Lincoln Center in New York, Wigmore Hall in London, Philharmonie und Konzerthaus in Berlin, Gewandhaus zu Leipzig und Opera City in Tokio.

Kotaro Fukuma veröffentlichte bisher acht Alben.
Er lebt momentan in Berlin.

www.kotarofukuma.com

Eintritt: 12,00 Euro


Madeleine & Erich Theis - Klavier (vierhändig)

Sonntag, 11. Oktober 2020, 16.30 Uhr

Werke von Brahms, Beethoven, Dvorák, Schubert und Fauré

Madeleine Theis studierte am „Robert-Schumann-Institut“ Düsseldorf in der Klasse von Prof. Bernhard Roderburg und begleitete in den Meisterklassen Prof. A. May, Prof. H. Thoene und Prof. J. Goritzki. Sie unterrichtete an der Pädagogischen Hochschule Neuss und an der Monheimer Musikschule.
Erich Theis wurde in Bukarest/Rumänien geboren. Der erste Klavierunterricht erfolgte bei Dumitru Milcoveanu und Gabriela Stepan. Er studierte bei Prof. Herbert Drechsel am Robert-Schumann-Institut in Düsseldorf. Es folgten Kurse bei Peter Feuchtwanger und Edith Picht-Axenfeldt. Seit 1986 unterrichtet er an der Musikschule Monheim. 1991 erhielt er einen Lehrauftrag an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf.

Eintritt: 12,00 Euro


Mari Kodama - Klavier

Sonntag, 15. November 2020, 16.30 Uhr

Werke von Brahms, Beethoven und Schumann

Mari Kodama wurde in Osaka geboren und wuchs in Düsseldorf und Paris auf. Am Conservatoire National in Paris studierte sie bei Germaine Mounier und mit Geneviève Joy-Dutilleux Kammermusik.

Mari Kodamas äußerst differenzierte, zugleich natürliche Musikalität und ihre einzigartige Fähigkeit, klangliche Ausdrucksstärke mit einer klaren Form zu verbinden, haben sie zu einer der international führenden Pianistinnen gemacht. Sie ist eine maßstabsetzende Beethoven-Interpretin und  wird beständig für ihre Virtuosität in einem breiten Spektrum an Repertoire gelobt, das sowohl Orchester- als auch Kammermusik- und Solowerke von Komponisten aller Epochen umfasst.
Seit ihrem New Yorker Rezital-Debüt in der Carnegie Hall 1995 spielt Mari Kodama mit den führenden Orchestern und Dirigenten in den maßgeblichen Konzerthäusern dieser Welt.

www.marikodama.com

Eintritt: 12,00 Euro


Lena Kravets & Tobias Kassung - Violoncello und Gitarre

Sonntag, 6. Dezember 2020, 16.30 Uhr

Werke von Granados, Rachmanioff und Glinka

Der Wahlkölner Tobias Kassung (Gitarre) gilt als einer der herausragenden deutschen Gitarristen der jungen Generation und als Grenzgänger seines Fachs. Als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes vervollständigte er seine gitarristische Ausbildung am Birmingham Conservatoire of Music, sowie am Königlichen Konservatorium in Brüssel. Seine Konzerte führen ihn durch Europa, die Vereinigten Staaten, Japan und Australien.
Lena Kravets (Violoncello) wuchs in einer Musikerfamilie auf und besuchte ein Musikgymnasium für begabte Kinder. 2014 schloss sie ihr Studium mit dem Diplom der künstlerischen Reife an der Hochschule für Musik Köln ab.

Seit 2011 bestreiten Tobias Kassung und Lena Kravets Konzerte in der seltenen Duo Besetzung von Violoncello und Gitarre.

www.lenakravets.de
www.tobiaskassung.de

Eintritt: 12,00 Euro

 

 (Programmänderungen vorbehalten)