Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Konzerte im Kloster

Geistliches und Weltliches verbinden sich in der gemeinsam von Kloster Langwaden und dem Fachbereich Kultur der Stadt Grevenbroich organisierten Reihe "Konzerte im Kloster" auf besondere Weise.

Wo, wenn nicht an einem Ort lebendigen spirituellen Lebens, ließe sich der Ausdrucksreichtum musikalischer Sprache intensiver erfahren und begreifen als in einem Zentrum kontemplativer Meditation und klösterlicher Besinnung.

Eine vielfältige Auswahl von international erfahrenen Akteuren und Programmen sowie das historische Ambiente des Klosters, der reizvolle Klostergarten und das Restaurant 'Klosterschenke' tragen dazu bei, den Konzertbesuch insgesamt zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Die Konzerte finden in der Regel sonntags nachmittags statt. Aufführungsort ist der "Stefanssaal" des Klosters Langwaden.

Das Abonnement kostest 55,00 Euro für alle Konzerte und beinhaltet:
- reservierte Sitzreihen
- 1x freien Eintritt im Museum der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens
- 20 % Ermäßigung auf alle nach dem Konzert verzehrten Speisen in der 'Klosterschenke'
Das Abonnement ist nur im Fachbereich Kultur erhältlich.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Fachbereich Kultur:
Frau Carmen Esser
Telefon 02181 / 608 - 657
Telefax 02181 / 608 - 677
E-Mail: carmen.esser(at)grevenbroich.de 


Xin Wang und Florian Koltun - Klavier zu vier Händen

Sonntag, 18. November 2018, 16.30 Uhr

Werke von Mozart, Debussy und Rossini

Xin Wang ist eine der führenden Pianistinnen der Inneren Mongolei. Sie begann ihre musikalische Laufbahn in China. Schon im Alter von 7 Jahren wurde sie Preisträgerin des nationalen chinesischen Klavierwettbewerbs und konzertierte in verschiedenen Konzerthäusern Chinas. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Klavierwettbewerbe. Eine rege internationale Konzerttätigkeit führt sie in die wichtigsten Konzertsäle Europas und Asiens.

Der deutsche Pianist Florian Koltun schloss sein Klavierstudium, an der Musikhochschule Köln bei Prof. Ilja Scheps ab. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Klavierwettbewerbe in Deutschland, Italien, Spanien, den Niederlanden und Luxemburg. Als Gastdozent in zahlreichen Universitäten in China beschäftigt sich Florian Koltun intensiv mit der musikpädagogischen Arbeit und gibt weltweit Meisterkurse. Zur Zeit unterrichtet er an der Musikhochschule Köln im Fach Klavier.

www.xinwang.de

Eintritt 11,00 Euro


Reel Bach Consort Orchester

ausverkauft!

Sonntag, 09. Dezember 2018, 16.30 Uhr

"Bach, give us a tune!"

Vom berühmten Doppelkonzert für zwei Violinen - beim Reel Bach Consort mit irischem Dudelsack und Fiddle gespielt - über die Toccata bis hin zu Material aus den Kantaten hat sich das Ensemble aus Bonn unter Leitung des Kantors Hubert Arnold diverse Stücke des großen Musikers vorgenommen und mit viel Liebe zum Detail neu arrangiert, frei nach dem Motto "Wie hätte eine Bach'sche Familienfeier in einem irischen Pub geklungen?". Mit irischem Dudelsack, Harfe, der irischen Trommel Bodhrán, Fiddle, Whistles, Cembalo, Gitarre und einigen anderen Instrumenten erklingen Stücke von Bach plötzlich ganz anders.

www.reel-bach-consort.de

Eintritt 11,00 Euro


Programm 2019


Kogan & Blau - Violine und Klavier

Sonntag, 17. Februar 2019, 16.30 Uhr

Werke von Brahms, Tartini und Schumann

Inna Kogan wurde in Sankt Petersburg geboren und besuchte eine Spezialschule mit anschließendem Violinenstudium. Seit 1996 lebt die Geigerin in Deutschland, sie gewann in dieser Zeit Auszeichnungen bei mehreren internationalen Wettbewerben.
Helen Blau, geboren in Donetsk (Ukraine) erhielt bereits mit 5 Jahren Klavierunterricht und gab mit zehn Jahren ihr erstes Solokonzert. Die Musikerin besuchte eine Musikschule für begabte Kinder in Russland und gewann als Dreizehnjährige den ersten Preis im republikanischen Klavierwettbewerb.

www.duo-kogan-blau.de

Eintritt: 12,00 Euro


Olga Andryushchenko - Klavier

Sonntag, 17. März 2019, 16.30 Uhr

Werke von Tschaikowski und Liszt

Olga Andryushchenko, geboren in Moskau, erhielt ihren ersten Unterricht an der zentralen Spezialmusikschule vom Moskauer Tschaikowsky Konservatorium. Ihren Abschluss machte sie im Jahre 2002 bei Alexei Lubimov. Zur Zeit führt sie ein Soloklassen Studium in der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. W. Krajnew durch.
Olga Andryushchenko hat mehrere Preise gewonnen, unter anderem den zweiten Preis beim vierten Internationalen Piano Wettbewerb „Franz Schubert und die moderne Musik“ in Graz.

olgaandryushchenko.com

Eintritt: 12,00 Euro


Gerlint Böttcher - Klavier

Sonntag, 13. Oktober 2019, 16.30 Uhr

Werke von Liszt, Chopin und Scharwenka

Die Berliner Pianistin Gerlint Böttcher ist auf vielen Konzertbühnen Europas und des Nahen Osten tätig und konzertiert als Solistin renommierter Orchester.  
Daneben kann sie auf eine Reihe von Live-Mitschnitten in Rundfunk und Fernsehen zurückblicken. Zu ihren Auszeichnungen zählen u.a. der erste Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Isola di Capri“/Italien. Neben einer regen Konzerttätigkeit lehrt die Pianistin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.

www.gerlintboettcher.de

Eintritt: 12,00 Euro


Laetitia Hahn - Klavier

Sonntag,  10. November 2019, 16.30 Uhr

Werke von Beethoven

Laetitia Hahn wurde 2003 in Düsseldorf geboren. Mit zwei Jahren begann sie Klavier und mit vier Jahren Violine zu spielen. Ebenfalls im Alter von vier Jahren wurde sie eingeschult und übersprang bisher vier Schulklassen. 2011 gab sie ihr erstes 60-minütiges Solokonzert mit Klavier und Violine und bestand bereits ein Jahr später mit acht Jahren die Aufnahmeprüfung als Jungstudentin an der Musikhochschule Düsseldorf. Nach erfolgreich abgelegter Sonderprüfung ist Laetitia seit dem Sommersemester 2016 mit zwölf Jahren ordentlich immatrikulierte Studentin im Studiengang „Bachelor of Arts in Music“ an der Kalaidos University of applied sciences in Winterthur/Schweiz im Fach Klavier.

laetitia-hahn.de

Eintritt: 12,00 Euro


Duo Gloger / Souror - Violoncello und Klavier

Sonntag, 08. Dezember 2019, 16.30 Uhr

Werke von Debussy, Bach, Schumann und Beethoven

Ninon Gloger studierte bei Prof. Friedemann Riegers (Stuttgart, Winterthur) und Prof. Konrad Elser (Musikhochschule Lübeck). 2009 hat sie ihre Ausbildung mit einem Masterstudiengang „Contemporary Music“ in Leuven/Belgien vervollkommnet. Ninon Gloger wirkte bei Fernseh- und Radioaufzeichnungen mit, ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe und Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Stiftung.
In eine musikalische Familie geboren wurde Daniel Sorour im Alter von zehn Jahren Schüler von Thomas Grossenbacher, dem Assistenten von David Geringas. 15-jährig kam er in die Klasse von Prof. Ulf Tischbirek an die Musikhochschule Lübeck. Konzertreisen führten ihn nach China, Japan, Argentinien, in die USA und in weite Teile Europas.

www.facebook.com/ninon.gloger

www.danielsorour.com

Eintritt: 12,00 Euro

 

 (Programmänderungen vorbehalten)