Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Wilder Müll

Obwohl jeder beteuert "so etwas würde ich nie tun" scheint diese Art der Abfallentsorgung immer mehr zum Volkssport zu werden. Müllhalden überall: Auch in Grevenbroich findet man an Straßenrändern, auf Grünflächen und in Gebüschen nicht nur Dosen , leere Flaschen und Plastiktüten, sondern auch Kühlschränke, Sofas usw. und die Vermehrung dieser wilden Müllkippen geht nach dem Schneeballprinzip rasant vonstatten. Wo heute nur ein kleiner Beutel liegt, da finden sich sehr schnell vier oder fünf Säcke oder sogar ganze Wohnungseinrichtungen und das, obwohl in Grevenbroich die Abholung des Sperrmülls kostenlos ist.

Zu oft kommen die Verursacher trotz rücksichtlosen Verhaltens ungeschoren davon. Dabei würde bereits ein Autokennzeichen reichen, um den einen oder anderen Umweltfrevler durch ein saftiges Bußgeld künftig von solchem Tun abzuhalten.

Neben Verschandelung der Landschaft und des Stadtbildes haben solche wilden Müllkippen auch ökologische und ökonomische Folgen. Durch Chemikalien oder Öl werden Boden und Gewässer belastet und auch Pflanzen, Tiere und Menschen gefährdet.

Das Einsammeln und Entsorgen des wilden Mülls verursacht auch in der Stadt Grevenbroich hohe Kosten, die zu Lasten der Allgemeinheit gehen, denn die Grevenbroicher Einwohner bezahlten dies mit ihrer Abfallgebühr.Um möglichst schnell die wilden Müllablagerungen beseitigen zu können, die Verursacher zeitnah zu ermitteln und auch um zu vermeiden, dass eine kleine Müllkippe schnell zu einem großen Müllberg anwächst, ist die Stadt auch auf die Mithilfe ihrer Einwohner angewiesen.

Also: Falls Sie eine wilde Müllkippe entdecken rufen Sie im Fachdienst Umwelt an oder senden Sie eine E-Mail.

Ansprechpartner