Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Entwässerungsgebühren (Schmutz- und Niederschlagswasser)

Die Entwässerungsgebühren unterteilen sich in Schmutz- und Niederschlagswassergebühren.
Basis für die Berechnung der Schmutzwassergebühr ist der Frischwasserverbrauch (cbm) des jeweils vorletzten Kalenderjahres. Diese Daten werden der Stadt jährlich vom Gas- und Wasserwerk bzw. den Kreiswerken mitgeteilt.
Sofern eine Zisterne in Verbindung mit einer Regenwassernutzungsanlage betrieben wird, sind die Wassermengen, welche zusätzlich in den Hauskreislauf für Toilettenspülung und/oder Waschmaschine eingespeist werden über separate Zwischenzähler zu erfassen und jährlich abzulesen. Um diese Mengen erhöhen sich die Schmutzwassergebühren entsprechend.
Die Niederschlagswassergebühr wird nach der Größe der versiegelten Flächen (qm) auf dem Grundstück, von denen Niederschlagswasser direkt oder indirekt in die Abwasseranlage gelangen kann, erhoben.

Ansprechpartner