Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Ausschreibungen

Durch die Stadt Grevenbroich wird eine Vielzahl von Aufträgen vergeben. Grundlage dieser Auftragserteilungen sind u.a. auch öffentliche Ausschreibungen bzw. Offene Verfahren für den europäischen Raum.

In der folgenden Tabelle finden Sie die zur Zeit aktuellen öffentlichen Ausschreibungen der Stadt Grevenbroich. Nähere Informationen zu den einzelnen Ausschreibungen sind meist als PDF-Dateien hinterlegt. Zum Öffnen dieser PDF-Dateien benötigen Sie die kostenlose Software Acrobat Reader.

Angebotsabgabe

Die Angebotsabgabe erfolgt in Papierform.
Das schriftliche Angebot muss am Tag der Submission (Angebotsöffnung) rechtzeitig, spätestens zur angegebenen Uhrzeit bei der Zentralen Vergabestelle vorliegen.
Es wird empfohlen, das Angebot spätestens 15 Minuten vor dem angegebenen Submissionstermin persönlich bei der Zentralen Vergabestelle abzugeben.
Das Angebot ist in einem verschlossenen Umschlag abzugeben, der mit dem Angebotskennzettel (roter Aufkleber) versehen ist.
Eine Abgabe des Angebots nach Ablauf der Angebotsfrist bzw. nach dem Submissionstermin ist ausgeschlossen.
Verspätet eingehende Angebote sind von der Prüfung und Wertung ausgeschlossen.
Die Angebotsabgabe per Fax oder E-Mail ist ausgeschlossen.

Aktuelle Ausschreibungen
GegenstandSubmissionAusschreibungstext
Turnhalle Schlossstadion
Schlossstr., 41515 Grevenbroich
Dachabdichtungs- und Klempnerarbeiten
06.06.2017,
10.00 Uhr
Ausschreibungstext (PDF, 26 KB)
Königstraße, 41515 Grevenbroich
Kanal- u. Straßenbauarbeiten
Die Stadt Grevenbroich und die Wirtschaftsbetriebe Grevenbroich führen die Kanalbaumaßnahme und die anschließende Fahrbahnerneuerung gemeinsam durch.
Die Vergabe erfolgt in einem Los mit zwei Titeln.
(Titel 1 = Kanalbau, Titel 2 = Straßenbau)
09.05.2017, 10.00 UhrAusschreibungstext (PDF, 25 KB)

Quartiersmanagement

Die Innenstadt soll konsequent weiterentwickelt und gestärkt werden. Dies geschieht in Fortführung von in der Vergangenheit bereits durchgeführten Maßnahmen und wird als ein weiterer wichtiger Baustein in der Gesamtentwicklung der Stadt gesehen.

Die Stadt Grevenbroich hat deshalb im Rahmen des Städtebauförderprogrammes „Stadtumbau West“ das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) erstellt und Fördermittel für die Kerninnenstadt den Bereich des Montzviertels und des Bahnhofsviertels bewilligt bekommen (vgl. Anlage 1 „Fördergebiet“ und Anlage 2 „Teilräume“). Im Rahmen dieses Konzeptes wurde für die Laufzeit von vier Jahren ein Innenstadtmanagement eingerichtet. Dieses ist maßgeblich damit betraut, die investiven und handelswirtschaftlichen Projekte zu initiieren und zu begleiten. Zusätzlich soll nun im Zeitraum ab 2. Halbjahr 2017 bis 2020 ein Quartiersmanagement etabliert werden, welches mit einem sozialintegrativen Ansatz die Umsetzung der Maßnahmen und Projekte des Konzeptes befördert. Ziel ist es, insbesondere das Bahnhofs- und Montzviertel inklusiv, kultursensibel und generationengerecht weiter zu entwickeln und damit zu stärken.

Im ca. 100 ha großen Fördergebiet lebten mit Stand 30.06.2016 etwas 5.606 Bürger. Der Ausländeranteil im Fördergebiet lag mit 1.624 Einwohnern bei 29%.

Nähere Informationen zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) sind auf der Internetseite der Stadt Grevenbroich abrufbar: https://www.grevenbroich.de/wohnen-bauen-umwelt/isek/stadtentwicklungskonzept

Ziel des Quartiersmanagements ist es lt. Förderrichtlinien, entsprechend der Komplexität der Problemlagen im Programmgebiet eine integrierte Entwicklung zu initiieren, die eine nachhaltige soziale, wirtschaftliche, städtebauliche und ökologische Entwicklung im Verbund bewirken soll. Es soll prozesshaft eine Integration und Vernetzung aller Strategien und Aktivitäten fördern.
Das Quartiersmanagement soll für die Umsetzung der sozialintegrativen Maßnahmen und Projekte des integrierten Handlungskonzeptes eingerichtet werden und dabei Kontaktstelle für die Bewohnerschaft des Quartiers sein. Neben der Koordination und Vernetzung von Stadtteilaktivitäten auch unter geschlechtsspezifischen Gesichtspunkten spielt die Funktion als Ansprechpartner vor Ort eine wichtige Rolle. Zu gewährleisten ist eine breite Präsenz im Quartier und eine allgemeine Ansprechbarkeit.

Teilnahmefrist: 09.05.2017, 24:00 UhrAusschreibungstext (PDF, 26 KB)

Mitteilung über erfolgte Aufträge

Mitteilung über erfolgte Aufträge gemäß § 20 Absatz 3 VOB/A

  • Bei Beschränkten Ausschreibungen ab 25.000 Euro (ohne Umsatzsteuer)
  • Bei Freihändigen Vergaben ab 15.000 Euro (ohne Umsatzsteuer)

Mitteilung über erfolgte Aufträge gemäß § 19 Absatz 2 VOL/A

  • Bei Beschränkten Ausschreibungen ab 25.000 Euro (ohne Umsatzsteuer)
  • Bei Freihändigen Vergaben ab 25.000 Euro (ohne Umsatzsteuer)


Die jeweils aktuelle Auflistung finden Sie nachfolgend zum Download:


Mitteilung über geplante Ausschreibungen

  • Geplante Beschränkte Ausschreibungen ab 25.000 Euro (netto) gem. § 19 Abs. 5 VOB/A
  • Geplante Beschränkte Ausschreibungen ab 30.000 Euro (netto) im VOL-Bereich (gem. TVgG NRW)
  • Geplante Freihändige Vergaben ab 30.000 Euro (netto) im VOB- und VOL-Bereich (gem. TVgG NRW)

Die jeweils aktuelle Auflistung finden Sie nachfolgend zum Download: