Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Seniorenbeauftragte

Das Aufgabengebiet der Seniorenbeauftragten umfasst folgende Tätigkeiten: Ansprechpartner/in für ältere Menschen und deren Angehörige. Beratung von Seniorinnen und Senioren in schwierigen Lebenslagen, Empfehlung von Hilfen und Vermittlung von Kontakten zu Behörden, Beratungs- und koordinierungsstellen oder anderen sozialen Diensten. Entgegennahme von Hinweisen und Anregungen aus der Bevölkerung zur Verbesserung der Situation älterer Menschen und Weiterleitung selbiger an die zuständigen Stellen. Bündeln, Vermitteln und koordinieren der Interessen älterer Menschen.

Bianca Grob-Zetzmann ist 40 Jahre alt und lebt mit ihren drei Kindern in Grevenbroich. Die Erfahrungen aus ihrem Beruf als Krankenschwester möchte sie in die Arbeit als Seniorenbeauftragte einfließen lassen und sich im Schwerpunkt um Beratung und die Vermittlung von Hilfsangeboten zu den Themen Pflege und Gesundheit kümmern. Ihr ist wichtig, dass sich Senioren und ihre Angehörige nicht alleine gelassen fühlen und die Sicherheit haben, Unterstützung auch in schwierigen Lebenslagen zu finden.

Wolfgang Latzel ist 74 Jahre alt und lebt in Neukirchen. Er möchte Senioren aus Einsamkeit und Lethargie herausholen und gemeinsam mit Partnern aus Sport, Kultur und Bildung Angebote für Senioren entwickeln, publik machen und aktiv um Teilnahme werben. Dabei soll es auch um andere Themen des Alltags gehen, wie beispielsweise das Angebot von Seniorentellern in Gaststätten. Latzel ist auch durch seine langjährige Zugehörigkeit zum Stadtrat in Grevenbroich bekannt und gut vernetzt.

Wolfgang Norf ist 62 Jahre alt, lebt seit 1999 in Grevenbroich und ist Geschäftsführer der Grevenbroicher Existenzhilfe e. V., Betreiberin der Tafel. Sein Schwerpunkt wird die Beratung in sozialen Fragen bilden, beispielsweise zu den Themen Altersarmut und Wohnungsnot. Er möchte Hilfsangebote bekannter machen und Hemmungen nehmen, diese auch zu nutzen.

Die drei Seniorenbeauftragten sind unter der Mailadresse seniorenbeauftragte(at)grevenbroich.de oder der Telefonnummer 02181 / 608 - 447 erreichbar.
Eine feste Sprechstunde wird nicht angeboten, Gesprächstermine können aber gerne telefonisch oder per Mail vereinbart werden.