Sprungmarken:

Hauptinhalt:

TiM – Theater im Museum – Programm 2018 / 2019

Das vom Fachbereich Kultur der Stadt Grevenbroich in Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Landestheater Neuss in 2014 initiierte Veranstaltungsprogramm „TiM“ –Theater im Museum“ startet am 27. September 2018 in die sechste Spielzeit. Die individuell zugeschnittene Reihe wird vom Rhein-Kreis Neuss bezuschusst. Veranstaltungsort ist das Museum der Niederrheinischen Seele – Villa Erckens. In dieser Saison gibt es wieder die Möglichkeit ein Abonnement für 50 € zu erwerben. 

Zu den Aufführungen:
 
Donnerstag, 27. September 2018  20 Uhr „Leo Ferré – Liebe und Anarchie“
Léo Ferré war einer der bedeutendsten Chansonniers des zwanzigsten Jahrhunderts. In Frankreich überaus populär, gilt Ferré hierzulande als Geheimtipp. So wurden seine Chanson bislang kaum ins Deutsche übertragen. Rainer Scharenberg, begleitet von Henning Beckmann und Wolfgang Proppe, singt nun eigene Übersetzungen und stellt seinem Publikum den faszinierenden Poeten, Musiker  und Anarchisten Léo Ferré vor.
Eintritt: 10,- €

Donnerstag, 20. Dezember 2018 20 Uhr
Nipple Jesus von Nick Hornby Dave hat einen neuen Job. Früher war er Türsteher eines Clubs, doch er hat seiner Freundin versprochen, etwas Ungefährlicheres zu machen. Jetzt arbeitet er im Museum und passt auf Kunst auf. Sein erster Einsatz ist eine Herausforderung: Er soll eine sehr spezielle Jesusdarstellung bewachen. Zuerst ist Dave über das Kunstwerk empört. Doch als er die Künstlerin kennenlernt entdeckt er mehr und mehr die Welt der modernen Kunst für sich. Er ahnt nicht, welche Überraschung ihn erwartet. Der Monolog aus der Feder von Bestseller-Autor Nick Hornby ist eine geistreiche Auseinandersetzung mit den Untiefen des Kulturbetriebs aus der Perspektive des gesunden Menschenverstandes.
Eintritt: 10,- €

Donnerstag, 07. Februar 2019 20 Uhr „Die Höllenfahrt des Dr. Faust“
gespielt von den Koblenzer Puppenspielen  Dr. Faust ist einer, der mit den Konventionen brechen will, nach etwas „Höherem“ sucht, dafür sein Leben wagt und in sinnloser Lebensgier an die Grenzen des Seins gelangt. Faust wird verführt vom Geist des Zweifels, der Verneinung, dem Niedrigen im Menschen, das danach trachtet, die Ideale mit dem Gift des Spottes zu überschütten und durch banale Sinnlichkeit (Parmaszene) zu ersetzen. Das Streben nach Freiheit erweist sich bei unserem Faust als Verdruss am Luxus mit der Folge des Untergangs. Mephistopheles ist in uns, lässt uns Lebenssünden begehen.   Die Geschichte über das Leben Fausts erschien 1587 bei dem Buchdrucker Johann Spies in Frankfurt/M. In England griff Christopher Marlowe den Stoff auf, um daraus die Gestalt Fausts zu menschlicher Größe zu entwickeln. Noch gegen Ende des 16. Jahrhunderts brachten englische Wanderkomödianten den Faust in Deutschland zur Kenntnis. Schließlich verdrängte die Zeit der Aufklärung den Faust von der Schaubühne und er fristete nur noch ein „unterirdisches“ Dasein im Puppenspiel auf Jahrmärkten. In der Zeit muss ihn auch der junge Goethe in Frankfurt/M. gesehen haben. Eine Verzauberung, die ein Leben lang anhalten sollte. Die Eindrücke, die Goethe vom Puppenspiel empfing, hatten Anteil an der Gestaltung seines großen Werkes.
Eintritt: 12,- €

Donnerstag, 14. März 2019 20 Uhr „Anna brennt – und Freude auch“
Ob als Betthupferl für Frühschläfer oder als Startrampe für Nachtschwärmer: die neue Afterwork-Late-Night-Show präsentiert Songs und Szenen, Trash und Talk, Philosophie für alle, Chansons mit Charme, Lieblingsplatten und schlechteste Witze aller Zeiten! Wir wagen Experimente, graben verschollene Kostbarkeiten aus und präsentieren Ihnen live und natürlich in 3D Unterhaltung pur. Bei uns können Sie nie sicher sein, was genau an diesem Abend passiert, aber haben Sie keine Angst, wir beißen nicht oder zumindest nur selten. Lassen Sie sich überraschen. Stippvisiten sowie Spontanbesuche sind erwünscht.
Eintritt: 10,- €

Donnerstag, 23. Mai 2019 20 Uhr „Tauwetter“ – Lieder von Manfred Krug und Konstantin Wecker
mit Peter Waros und Rainer Scharenberg Deutschland als es noch ein geteiltes Land war: Eine Mauer teilte es in zwei Hälften. Die eine versprach Wohlstand für alle, die andere grenzenlose Solidarität. Doch links und rechts der Mauer war die Liebe ein Thema, das alle vereint.  Von ihr sangen zwei Idole: Manfred Krug und Konstantin Wecker. Waren sie es, die die Mauer zum Schmelzen gebracht haben? Peter Waros und Rainer Scharenberg präsentieren ihre Lieder und Texte über eine Zeit, in der der Frost zu weichen begann.
Eintritt: 12,- €
 
Kartenvorverkauf und Abonnement: Abonnementbestellungen können ab sofort unter 02181/608-656 oder kultur(at)grevenbroich.de erfolgen. Ein Abonnement für alle 5 Veranstaltungen ist zum Preis von 50,- € in der Villa Erckens erhältlich.  Einzelkarten sind ab sofort erhältlich. Vorverkaufsstellen für Einzelkarten: Villa Erckens, Am Stadtpark | Schön und Gut, Bahnstraße 3 | Stadtbücherei, Stadtparkinsel