Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Allgemeinverfügung des Rhein-Kreises Neuss

Wichtiger Hinweis, Symbol Ausrufezeichen

Ab dem 06.04.2021 gilt die Allgemeinverfügung des Rhein-Kreises Neuss zur regionalen Anpassung der Coronaschutzverordnung.

Bei Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz seit mindestens 3 Tagen in Folge über dem Wert von 100 liegt, so wie das im Rhein-Kreis Neuss der Fall ist, ist von der Landesregierung grundsätzlich die sogenannte Corona-Notbremse vorgesehen. Maßgeblich ist hier nicht der Wert in einer einzelnen Stadt, sondern der des Gesundheitsamtsbezirks, hier der Rhein-Kreis Neuss. Der aktuelle Inzidenzwert liegt bei 125.5 (Stand: 02.04.2021).

Der Rhein-Kreis Neuss macht allerdings von der neu geschaffenen Test-Option Gebrauch, um die derzeit bestehenden Lockerungen in eingeschränktem Umfang und unter bestimmten Voraussetzungen zu erhalten. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat die Kreisverwaltung am 02.04.2021 erlassen.

Den Text dieser Allgemeinverfügung finden Sie hier.

Die Regelungen gelten ab dem 06.04.2021.

 

Was bedeutet das für die Menschen in Grevenbroich?

Einzelhandel, Dienstleister und Institutionen des öffentlichen Lebens (z.B. die Stadtbücherei) müssen nicht wieder schließen, sondern können Kunden/Kundinnen und Besucher/Besucherinnen weiter einlassen, wenn sie einen tagesaktuellen negativen Schnelltest (schriftlich oder digital) vorlegen.

Die Bestätigung eines negativen Testergebnisses muss von einer zugelassenen Corona-Teststelle sein. Eine Auflistung der Testmöglichkeiten in Grevenbroich finden Sie hier.  
Eine vorherige Kontaktaufnahme bzw. Terminvereinbarung bei den Anbietern ist unbedingt erforderlich.
Die Testpflicht gilt auch für Menschen die bereits gegen Covid-19 geimpft sind oder eine Infektion durchgemacht haben.
Wichtig: Schnelltests sind nur für Menschen ohne Covid-Symptome gedacht. Wenn Sie typische Krankheitssymptome haben, ist ein PCR-Test (Labortest) notwendig.

Ab dem 06.04.2021 gelten erweiterte Kontaktbeschränkungen: Treffen im öffentlichen Raum sind mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand erlaubt (Kinder bis 14 Jahren sind ausgenommen). Paare gelten weiterhin als ein Hausstand

Verkaufsstellen im Einzelhandel, die nicht durch den Verkauf von Waren für den täglichen Bedarf privilegiert sind (Lebensmittel, Drogerien, Blumenläden etc.) dürfen weiterhin das bekannte Terminshopping anbieten. Alle Kunden müssen zusätzlich einen Nachweis über einen negativen Test bei sich führen.

Körpernahe Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sind unter den bekannten Hygienevorgaben weiter zulässig, eine Bestätigung eines negativen Tests vorausgesetzt.
Die Vorlage eines negativen Testergebnisses ist nicht erforderlich bei medizinisch notwendige Leistungen, Friseurdienstleistungen und Leistungen der nichtmedizinischen Fußpflege sowie der gewerbsmäßigen Personenbeförderung.

Das Sporttraining von bis zu 20 Kindern (bis 14 Jahre) mit bis zu zwei Aufsichtspersonen bleibt erlaubt, wenn eine Bestätigung eines negativen Tests für alle Kinder vorliegt.
Falls kein Test vorliegt ist die Gruppengröße auf 10 Kinder mit bis zu zwei Aufsichtspersonen zu begrenzen.
Für den restlichen Sportbereich bleiben die geltenden Regelungen bestehen.

Eine Übersicht der Regeln finden Sie auf der Internetseite des Rhein-Kreis Neuss.

Weitere Informationen zum Corona-Virus finden Sie hier.