Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Informationen zur ab 25.01.2021 gültigen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW

Foto einer Person, die eine FFP2-Maske trägt

Die ab 25.01.2021 gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW (CoronaSchVO) wurde veröffentlicht.
Grundsätzlich werden die bisherigen Regelungen bis zum 14.02. verlängert.
Neu hinzugekommen ist die Verpflichtung, in bestimmten Situationen medizinische Masken zu tragen.

Was sind medizinische Masken?
Medizinische Masken sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 oder mit diesen vergleichbare Masken (KN95/N95).
FFP Masken wurden nach europäischen Normen hergestellt, KN95 / N95 wurden nach chinesischen bzw. amerikanischen Normen erstellt. Wesentliche Unterschiede gibt es nicht.
Nutzen Sie bitte keine FFP2-Masken mit Ausatemventil, da damit kaum Fremdschutz gegeben ist.

Wo muss ich medizinische Masken tragen?
Die Coronaschutzverordnung (§3 Abs. 2, Nr. 1 -3, §5 Abs. 4) schreibt das Tragen medizinischer Masken vor:

  • im derzeit geöffneten Einzelhandel (z.B. Lebensmittelhandel, Drogerien, Apotheken, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen)
  • im öffentlichen Personenverkehr (Bus, Bahn - auch an Haltestellen und Bahnhöfen)
  • in Arztpraxen
  • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung
  • während des Besuches von vollstationäre Pflegeeinrichtungen

Wo muss ich eine Alltagsmaske tragen?
Die Coronaschutzverordnung (§3 Abs. 2a, Nr. 1 -8, Abs. 3) schreibt vor, dass - soweit keine Verpflichtung zum Tragen einer höherwertigen Maske vorliegt - die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske besteht:

  • in geschlossenen Räumlichkeiten im öffentlichen Raum, soweit diese – mit oder ohne Eingangskontrolle – auch Kundinnen und Kunden beziehungsweise Besucherinnen und Besuchern zugänglich sind
  • auf Wochenmärkten
  • auf Spielplätzen
  • im unmittelbaren Umfeld von Einzelhandelsgeschäften auf dem Grundstück des Geschäftes, auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplatzflächen und auf den Zuwegungen zu dem Geschäft
  • in den Innenbereichen sonstiger Beförderungsmittel, mit Ausnahme der privaten Fahrzeugnutzung
  • bei der Inanspruchnahme aktuell erlaubter körpernaher Dienstleistungen
  • bei den nach dieser Verordnung ausnahmsweise zulässigen Zusammenkünften, Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und bei einer Teilnehmerzahl von mehr als 25 Personen unter freiem Himmel
  • in Kindertageseinrichtungen, in Angeboten der Kindertagespflege und heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen
  • in Schulgebäuden und auf dem Gelände von Schulen
  • in der Grevenbroicher Fußgängerzone (siehe Allgemeinverfügung der Stadt Grevenbroich)

Müssen auch Kinder Masken tragen?

  • Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen (§3 Abs. 4 Nr. 1 CoronaSchVO)
  • Für ältere Kinder gelten grundsätzlich die gleichen Regelungen wie für Erwachsene. Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen (§3 Abs. 2 CoronaSchVO).

Kann ich FFP-Masken mehrmals verwenden?
Grundsätzlich sind FFP-Masken als Einmalprodukte und nicht zur Wiederverwendung vorgesehen. Im Gesundheitswesen ist das auch so vorgeschrieben.
Bei der Nutzung von FFP2-Masken für den Privatgebrauch (z. B. Einkaufen) ist mit einer geringeren Erregerbelastung der Masken zu rechnen. FFP2-Masken bieten bei richtiger Anwendung einen besseren Schutz als medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken). Allerdings sind sie nur begrenzt verfügbar und relativ teuer. Daher kann die Wiederverwendung von FFP2-Masken für den Privatgebrauch eine sinnvolle Ergänzung darstellen.
Die Fachhochschule Münster kommt in Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass man FFP2-Masken - bei entsprechender Desinfektion - bis zu 5 Mal wiederverwenden kann.
Die Hochschule sieht für die Desinfektion der FFP2-Masken zwei Möglichkeiten:

  1. Masken bei 80 Grad für mindestens 50 Minuten im Ofen erhitzen
    Bei dieser Temperatur und Zeit sollte das Coronavirus, wenn es sich auf der Maske befindet, abgetötet sein. Und dabei wird die Filterleistung oder die Passform der Maske nicht beeinträchtigt. Bei einer Maske wären die Energiekosten sicherlich höher, als die Anschaffung einer neuen Maske, bei mehreren macht das durchaus Sinn.
    Achtung: Höhere Temperaturen würden die Maske zerstören. Auch die Mikrowelle scheidet aus, da viele Masken Metalteile (z.B. Nasenbügel) haben.
  2. 7 Tage lüften
    Man sollte sich also nach Möglichkeit für jeden Wochentag eine Maske zulegen, evtl. mit Wochentag und Namen kennzeichnen und sie nach dem Benutzen irgendwo hinhängen, wo sie nicht berührt wird. Feuchte Masken an die Heizung zu hängen ist nicht zu empfehlen, da dort die Temperaturen ideal für das Wachstum von Bakterien sind. Nach etwa 7 Tagen sollten die Coronaviren, falls auf der Maske vorhanden, nicht mehr infektiös sein.

Alle schon mal getragene und nach den beiden vorgenannten Methoden desinfizierten Masken, sollten immer nur von der gleichen Person erneut getragen werden. Das liegt z.B. daran, dass außer dem Coronavirus auch noch andere Viren auf der Oberfläche zurückbleiben könnten. Um sie abzutöten, braucht es teilweise noch mehr Hitze.
Bei beiden Desinfektionsmethoden sollte man die FFP2-Maske aber nicht mehr als 5 mal tragen. Dann die Maske entsorgen.

Quellen:

Alle Angaben ohne Gewähr. Es gilt der Text der jeweils aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Stand: 26.01.21