Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Claus Boesser-Ferrari & Ralf Gauck bei den Gitarrenwochen

Foto Gauck & Bösser-Ferrari

Im Rahmen der 12. Grevenbroicher Gitarrenwochen gastieren Claus Boesser-Ferrari und Ralf Gauck am Freitag, 23.10.20 in der Villa Erckens.

Bei ihren gemeinsamen Konzerten zeigen die beiden Virtuosen, dass jeder für sich ein Meister seines Faches ist. Doch auch das gemeinsame Spiel, also das Miteinander-Musizieren und Geschichten erzählen, liegt den beiden im Blut. Ihre Musik erzeugt Klangbildern mit elegischen Melodien und Grooves.

Boesser-Ferrari steht für eine völlig eigene Klangsprache und seine Konzerte verfügen über eine Dramaturgie, die Spannungsbögen virtuos und feinnervig auslotet. Boesser-Ferrari schreibt für die großen deutschsprachigen Theaterhäuser Zürich, Berlin, Basel, Hamburg Musik und das merkt man seinen Konzerten an, die eine stark cineastische Handschrift aufzeigen.
Ralf Gauck ist ein Meister der stillen Töne. Mehrstimmige Klangfarben und rhythmische Sounds auf nur vier Saiten eines Basses ohne Bünde. Was er mit seiner Bassgitarre zaubert, ist in ganz Europa einzigartig. Die Fachpresse bezeichnete ihn als "Basswunder", die Wochenzeitung „Die Zeit“ hat seine CD „Fields of Gold“, die von Sting persönlich unterstützt wurde, in die Jahresbestenliste aufgenommen und die Deutsche Popstiftung zeichnete ihn mehrfach mit dem deutschen Rock & Pop Preis als besten deutschen Bassisten aus.

Karten zum Preis von 12 Euro sind per mail an kultur@grevenbroich.de unter Angabe der Kontaktdaten zu reservieren. Aufgrund der Infektionsschutzbeschränkungen finden zwei Konzerte um 18 und um 20 Uhr für jeweils 25 Besucher statt.