Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Bürgermeister Klaus Krützen: „Gehe davon aus, dass Beiträge erstattet werden“ - Stadt benötigt dazu Unterstützung des Landes

In den vergangenen Tagen hat die Stadt Grevenbroich vermehrt die Frage erreicht, ob Elternbeiträge für Kitas, Tagespflege und OGS erstattet werden. Die allermeisten Eltern können aufgrund des erlassenen Betretungsverbots die Einrichtungen derzeit nicht nutzen.

Hierzu erklärt Bürgermeister Klaus Krützen: „Ich kann sehr gut verstehen, dass viele Eltern wissen möchten, ob sie ihre Gebühren für diese Zeit zurückbekommen. Zumal viele von ihnen derzeit auch in wirtschaftliche Probleme geraten, und die Gebühren natürlich eine Belastung darstellen.

Eine Erstattung der Gebühren – oder auch schon eine Aussetzung der Erhebung – ist auch mein Ziel. Das muss in dieser besonderen Situation vo allen Beteiligten, sei es das Land oder die kommunale Finanzaufsicht, ermöglicht werden. Dafür benötigen wir, genau wie alle anderen Kommunen, die in der Haushaltssicherung, in Sanierungsplan oder im Stärkungspakt sind, dringend einen Erlass des Landes, der uns das gestattet. Für mich ist es keine Frage des Wollens, sondern des Dürfens.

Für mich ist völlig klar: Die aktuelle Krise trifft die gesamte Bevölkerung. Deshalb müssen Ausgleichregelungen, Rettungspakete usw. auch fair organisiert werden. Deshalb muss es auch für Familien konkrete Unterstützung geben.“