Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Feuerwehr Grevenbroich dankt Helfern für jahrelanges Engagement

Am Samstagabend fand die alljährliche Ehrung verdienter Feuerwehrkameraden der Feuerwehr Grevenbroich im Rittersaal des Alten Schlosses statt. Neben den Vertretern der acht ehrenamtlichen Einheiten und den Jubilaren konnte Wehrleiter Udo Lennartz unter anderem den stellvertretenden Bürgermeister Bertram Graf von Nesselrode und den Kreisbrandmeister Norbert Lange begrüßen.

In seinen Grußworten betont Graf von Nesselrode, dass das bürgerliche Engagement, das die Feuerwehrleute leben, in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sei. „Die Jubilare haben in ihrem Dienst viel Zeit ihres Lebens geopfert, um Menschen in Notsituationen zu helfen. Oft unter Einsatz von Leib und Leben.“, so von Nesselrode. Sein besonderer Dank galt auch den Familien der Helfer.

Zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister ehrte Kreisbrandmeister Lange vierzehn Feuerwehrmänner, deren Dienstzeit sich auf rund 500 Jahre summiert.

Seit 50 Jahren versehen vier Feuerwehrkameraden in den Reihen der Feuerwehr ihren Dienst. Ausgezeichnet wurden Heinz-Theo Dicken und Paul Winkelmann (Hemmerden), Heinz-Dieter Müller (Kapellen) sowie Erwin Ratz (Wevelinghoven).
Seit 40 Jahren, und heute noch im aktiven Dienst, sind Erich Hess (Kapellen) und Josef Hülser (Hauptamt).
Für ihren 35-jährigen ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr wurden Uwe Kohlbach (Gustorf-Gindorf) und Michael Tiefenbach (Frimmersdorf-Neurath) mit dem Feuerwehrehrenkreuz des Landes in Gold ausgezeichnet.
Marius Althaus, Timo Natur und Jens Wicklein, alle drei Feuerwehrkameraden aus der Einheit Kapellen, bekamen das Ehrenzeichen für 25 Jahre Engagement.
Besonders geehrt wurden Jürgen Burchartz und Jürgen Rosemann. Seit 25 Jahren widmen sie sich der Brandschutzerziehung in den Grevenbroicher Kindergärten und Schulen. Gemeinsam haben sie in der Feuerwehr ein Team aufgebaut, das den Kindern unter anderem anschaulich und altersgerecht das Absetzen eines Notrufes erklärt. Für Schmunzeln sorgten dabei die Bilder, auf denen die beiden geehrten in den Schulen zu sehen sind. „Wer sich 25 Jahre nicht vorstellen kann, der soll etwas genauer auf die Bilder schauen.“ so der Kreisbrandmeister „Damals gab es noch Telefone mit Wählscheiben.“
Mit großem Dank überreichte Lange die Urkunde und Ehrendnadel in Gold des Verbandes der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss.
Erneut rückte Erwin Ratz an diesem Abend in den Mittelpunkt der Veranstaltung. Neben seiner langjährigen Tätigkeit in der Löschzugführung des Löschzuges Wevelinghoven engagiert er sich auch heute noch im Rahmen des Maschinisten-Lehrganges des Rhein-Kreises Neuss. So lehrt er seit Jahrzehnten jungen Feuerwehrleuten den Umgang mit Motoren und Feuerlöschpumpen. Erwin Ratz ist ein über die Stadtgrenzen hinaus bekannter und geschätzter Ausbilder. In Bezug auf sein liebstes Ausbildungsstück - einer tragbaren Feuerwehrpumpe mit VW Motor - überreichte der Ausbilderkreis Erwin ein kleines Modell. Sichtlich überrascht zeigte sich auch Marcus Reipen. Er sieht ebenfalls auf eine langjährige Ausbilderzeit beim Maschinisten-Lehrgang zurück. Es wird betont, dass Marcus in seiner Tätigkeit deutlich über dem Maß eines Ausbilders heraus rage. So gebe er keinen Lehrgangsteilnehmer auf. Braucht jemand Unterstützung, wird so lange geübt, bis das erlernte sitzt.
Beiden wurde ebenfalls die Ehrennadel in Gold verliehen.

(Pressemeldung der Feuerwehr Grevenbroich)