Sprungmarken:

Hauptinhalt:

Zaun am Schlossstadion errichtet

Nach zahlreichen Vandalismusvorfällen im Schlossstadion hat Bürgermeister Klaus Krützen entschieden, den Bereich einzäunen zu lassen. Neben Verunreinigungen und Sachbeschädigungen war es auch zu massiven Vorfällen gekommen. So wurden im Mai 2018 auf dem Spielfeld Nägel ausgebracht, die mühsam eingesammelt werden mussten.

Die nun errichtete Zaunanlage hat eine Länge von rund 140 Meter und eine Höhe von 2 Metern. Sechs Toranlagen ermöglichen den Zugang. Die Kosten liegen bei etwa 28.000 Euro.

Die Maßnahme ist bedauerlich, aber notwendig, die Vorfälle zu unterbinden, die der Verwaltung und auch dem Verein viel Arbeit und Ärger gemacht haben. „Das Geld könnte man an anderer Stelle auch gut gebrauchen“, meint Bürgermeister Klaus Krützen. „Es ist ärgerlich, wenn die kriminelle Energie und die Zerstörungswut mancher Menschen keine andere Wahl mehr lassen, als zu solchen Mitteln zu greifen.“

In den letzten Monaten hat der OSD den Bereich bereits regelmäßig bestreift.