Sprungmarken:

Hauptinhalt:

„Farben zum Verlieben“ - Ausstellung im Alten Rathaus

Die langjährige Nutzerin der Bildungsangebote im Institut FREIEkunstAKADEMIE des bildenden Künstlers Jürgen Meister in Grevenbroich zeigt 20 Bilder aus den letzten Jahren, durchgehend Acryl auf Leinwand.
 
Die stark farbigen Arbeiten erfüllen die Flure des Rathauses mit sommerlicher Farbenpracht.
Wenn wir vor einem der Gemälde von Christina Kallmeyer stehen und uns die Wucht der Farbe in Bann schlägt, wenn wir die Kraft spüren, die notwendiger Weise vonnöten war, die störrische Farbmasse über die Leinwand zu bewegen, dann spüren wir die Hingabe und das Engagement von Christina Kallmeyer, die sie zum Schaffen ihrer künstlerischen Arbeit einsetzt. Aktuell hat sie die größte Faszination im Auftragen dicker Farbschichten mit formatfüllenden Rakeln und Spachteln gefunden. Dabei sind ihr die Phänomene, die Farben erzeugen, z. B. Intensität, Valeur, Textur, Struktur, wichtiger, als bestimmte, wiedererkennbare Formen. Dies folgt der Tradition des Informel. Beim Erarbeiten eines Gemäldes in dieser Technik, weiß Christina Kallmeyer weder vorher, wie es aussehen soll, noch während des Malens, wohin es sich entwickeln wird. Deshalb ist diese Art von Malerei quasi ein Vorstoß in unbekanntes Terrain. Außer dem Einsatz eines bestimmtes Sortiments von Werkzeugen, Materialien und Fähigkeiten und dem unterbewußten Wunsch, etwas Sinnvolles, subjektiv Schönes, Kommunizierbares zu schaffen, ist der Künstlerin Christina Kallmeyer nichts an die Hand gegeben, was ein Gelingen des Tuns garantiert. Das grandiose Scheitern steht immer direkt nebenan und wird von ihr akzeptiert. Sie weiß nur, es soll am Ende weder ein Gesicht noch eine Landschaft noch sonst irgendetwas Benennbares erkennbar sein. Bei der Entwicklung eigener Farbkompositionen hat sie sich viel Zeit gelassen. Ihre Farbpalette, Texturen und der kompositorische Bildaufbau entstehen durch das freie Spiel mit der Konsistenz und dem Charakter der Farben. Ihre bevorzugten Farbnuancen umfassen sowohl „kalte“ als auch „warme“ Farbharmonien. Sie beherrscht die multikoloristische genauso souverän wie die tonale Palette.

<font size="2">Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Verwaltung im Alten Rathaus besichtigt werden.</font>